//

Andrea, Kommunikationsdesign, HTW Berlin

Andrea, Kommunikationsdesign, HTW Berlin

Liebe Andrea, mit 1.0 bestanden. Das freut uns riesig. Besonders hat es uns gefreut, dass bei den Professorinnen und Professoren deine typografischen Arbeiten so gut ankamen. In diesem Bereich konnten wir auch mit Begeisterung deine Entwicklung verfolgen. Hast du mit so einem Erfolg auf Anhieb gerechnet?
Nein, ich hatte zwar ein gutes Gefühl bei der Präsentation meiner Mappe, aber ich hätte nie ein so positives Feedback, vor allem für meine Typo Arbeit, erwartet.
Dass ich mit 1,0 bestanden habe, ist für mich kaum fassbar. Da hat sich alle Mühe gelohnt!

Mit welchen Erwartungen bist du damals zu unserem Mappenvorbereitungskurs gekommen?
Ich hatte geringe Vorstellungen darüber, wie der Mappenkurs ablaufen würde und erwartete lediglich eine professionelle Meinung zu meinen bisherigen Arbeiten.
Der Kurs ist viel mehr als das! Ich habe meine Mappe komplett neu angefangen und neue Projekte mit frischen Ideen erarbeitet. Durch den Kurs habe ich meine „Art zu Denken“ geändert - gehe die Dinge jetzt anders an und mache nicht nur halbe Sachen, sondern aufeinander aufbauende, in sich vertiefende Arbeiten.

Kommunikationsdesign studieren. Seit wann war es dein Wunschstudium?
Dass meine Zukunft gestalterisch sein würde, wusste ich schon in jungen Jahren. Nachdem ich mein Abitur dann in der Tasche hatte, gab es für mich aber keinen wirklichen Plan für die Zukunft.
Kommunikationsdesign war mir bis dato unbekannt. Also verschlug es mich zunächst ins Ausland, um Abstand von den ganzen wichtigen Entscheidungen zu nehmen. Ich nahm mir genügen Zeit, um keine unüberlegten Entscheidungen zu treffen, die ich später bereuen würde. Durch intensive Recherche stieß ich schließlich auf den Studiengang Kommunikationsdesign. Ab dem Zeitpunkt war ich mir zu 100% sicher, dass ich mich für diesen Studiengang bewerben werde, egal wie hoch der Aufwand sein würde.

Welche Aspekte waren bei der Studien/Berufswahl für dich entscheidend?
Für mich ist es wichtig, leidenschaftliches Interesse an das Studium und den späteren Beruf zu haben.
Ich betrachte weniger den Punkt der finanziellen Berufschancen, als die Begeisterung und das „Brennen“ für den Beruf. Design fasziniert mich, wie es auf verschiedenste Weise mit der Gesellschaft kommunizieren kann. Ich habe Spaß daran, Gedanken und Informationen zu konzeptionieren und visuell zu übermitteln. Mit Kommunikationsdesign kann ich mir eine erfreuliche Zukunft vorstellen.

Was interessiert dich besonders an dem Studiengang?
Ich will mich da nicht festlegen. Ich freue mich schon mit vielen verschiedenen Materialien zu arbeiten und zu schauen, was man aus ihnen alles herstellen kann und wozu es passen würde. Allerdings fände ich es cool, mit Licht zu experimentieren.

Hat dir unser Mappenkurs neue Möglichkeiten gezeigt deine Kreativität auszuleben? Wenn ja, kannst du Beispiele nennen?
Ja, ich bin über meine gestalterischen Grenzen hinaus gewachsen und befinde mich in einer ständigen Entwicklung meiner Fähigkeiten und Kreativität.
Wie ich oben bereits erwähnte, verbesserte ich mich in Illustrator und Photoshop. Diese neuen Ausdrucksmöglichkeiten verholfen mir dazu, z.B. meine eigene Schriftart oder Plakate zu gestalten.

Konnte der Kurs dir die Angst vor der Eignungsprüfung nehmen?
Definitiv! Aufregung spielt immer eine Rolle für mich, aber ich war gut auf die kniffligen Fragen der Professoren vorbereitet.

Welche Tipps würdest du Schülern und Schülerinnen bezüglich der Berufswahl geben?
Seit euch eurer Wahl bezüglich des Studiums sicher und lasst euch nicht unter Druck setzen. Es ist wichtig, dass ihr Gefallen an dem Studiengang findet und ihr euch den angehenden Beruf auch in Zukunft vorstellen könnt. Falls ihr noch nicht wisst, was genau ihr machen wollt, nehmt euch eine Auszeit (reist ins Ausland, macht ein FSJ, etc.). Es gibt so viele Möglichkeiten sich ein wenig Zeit zu verschaffen, um in Ruhe die richtige Entscheidung treffen zu können.

Welche Themen haben dir am meisten Spaß gemacht Typografische Arbeiten, Kampagnen konzipieren oder Videofilme drehen?

Ich glaube, ich kann das gar nicht so genau beurteilen. Meine Lieblingsarbeit in meiner Mappe ist definitiv die typografische. Spaß hatte ich jedoch bei der Umsetzung aller Projekte.

Sind sehr gespannt wohin dich dein Talent führen wird. Wo siehst du dich eigentlich in zehn Jahren?
Ich könnte mir vorstellen, mich mit anderen Absolventen zusammen zu tun, um eine eigene kleine Agentur zu gründen. Wir würden gemeinsame Konzepte entwickeln und an dessen Umsetzung und Design arbeiten. Ich glaube, wir könnten coole Projekte entstehen lassen.  Aber bevor ich mich hier in irgendwelche Spekulationen verliere, lass’ ich mich lieber überraschen und freue mich auf eine spannende Zukunft.

 

Vielen Dank Andrea und weiterhin viel Erfolg!

Tutorials

Schaue dir die neusten Tutorials an. Lerne coole Tips und Tricks von Profis!

Mehr Informationen >

Stories

Erfahre was ehemalige Schüler über uns sagen und wie erfolgreich sie jetzt im Studium oder Beruf sind!

Mehr Informationen >

Galerie

Arbeiten, die die Professoren überzeugt haben. Sei dabei und entdecke dein kreatives Potential!

Mehr Informationen >

Anmelden

Melde dich an oder schreibe uns einfach und wir rufen dich gerne zurück!

Mehr Informationen >